Skyline von Louisville

Sehenswürdigkeiten in Louisville, Kentucky

Zuletzt aktualisiert am 28/05/2016

Louisville in Kentucky dürfte bei den meisten deutschen USA-Urlaubern relativ unbekannt sein. Zu Unrecht, denn die Stadt wurde von lonelyplanet.com zum besten nationalen Reiseziel 2013 gekürt. Für mich war Louisville in Kentucky mein Zuhause für ein Jahr, als Stipendiat des Parlamentarischen Patenschafts-Programms im 29. Jahrgang. Mit diesem Artikel möchte ich einige Sehenswürdigkeiten in Louisville und der näheren Umgebung vorstellen.

Churchill Downs

 

Churchill Downs ist eine historische Pferderennbahn auf welchem seit 1875 das Kentucky Derby ausgetragen wird. Das Rennen trägt den Beinamen „Run for the Roses“, an welchem die besten dreijährigen Vollblüter des Landes teilnehmen. Das Kentucky Derby findet traditionsgemäß jeden ersten Samstag im Mai statt und wird von wochenlangen Festivals, welche am Ufer des Ohio Rivers stattfinden, eingeleitet. Am Wochenende des eigentlichen Pferderennens herrscht in Louisville mit über 150.000 Touristen und unzähligen Promis der absolute Ausnahmezustand. Für jüngere Menschen empfiehlt es sich die Party im sogenannten „Infield“ zu besuchen. Hier sind die Tickets günstiger und der Spaßfaktor am größten.

churchill down pferderennbahn louisville kentucky

Kentucky Derby Museum

Auch für Menschen die generell mit Pferden oder Pferderennen nichts am Hut haben, ist das Kentucky Derby Museum empfehlenswert. Ich selbst habe mich zuvor auch nicht besonders mit Pferden beschäftig, aber das Museum fand ich schlichtweg klasse. Das Museum öffnete 1985 die Pforten und wurde im Jahr 2010 mit 5,5 Millionen $ renoviert. Dementsprechend ist die Ausstellung auf einem hohen Niveau und bietet gute Medieninhalte wie z.B. eine erstklassige Dokumentation. Nach einem Besuch verlässt man das Museum mit einer Begeisterung für Rennpferde. Die Eintrittspreise liegen derzeit für Erwachsene bei $ 14, Jugendliche (13 bis 18 Jahren) zahlen $ 11 und Kinder (5 bis 12 Jahren) $ 6.

Muhammad Ali Center

muhammad ali center

Das im Jahr 2005 eröffnete Museum mit einer Dauerstellung zum Leben des Boxers Muhammad Ali ist nicht nur inspirierend, sondern auch sehr informativ. Auch weniger Sportinteressierte kommen mit der umfassenden Sammlung über den herausragendsten Boxer aller Zeiten auf ihre Kosten. Man erfährt nicht nur alles über seine Karriere als Boxer, sondern auch über das Wirken als Kämpfer für eine gerechtere Welt. Das Museum selbst ist sehr interaktiv und vermittelt die Geschichte mit einem Film bevor die Ausstellung eigenständig erkundet werden kann. Ich selbst hatte die Gelegenheit während der „Mayor‘s International Gala 2013“ die Ausstellung zu besichtigen.

Louisville Waterfront Park

Wer seinen Aufenthalt in Louisville ruhiger angehen möchte und auf der Suche nach kostenlosen Attraktionen ist, findet am Ufer des Ohio Rivers den Louisville Waterfront Park. Der Park bietet Spielplätze und Fußgängerwege entlang des Flusses. Die „Big Four Bridge“ verbindet Louisville mit dem benachbarten Bundestaat Indiana und ist nur für Fußgänger und Fahrradfahrer gedacht. Der Waterfront Park in Louisville beheimatet auch eine Lincoln Statue zu Ehren des 16. Präsidenten der Vereinigten Staaten, welcher gebürtig von Kentucky stammt.

Fourth Street Live!

4th Street Live
Für feierwütige bietet die „Fourth Street Live!“ in Louisville einen guten Anlaufpunkt. Hier befinden sich nicht nur Restaurants wie zum Beispiel das Hard Rock Cafe, sondern auch Bars und Nachtclubs konzentriert auf zwei Häuserblöcke. Wer weiter feiern will findet hier also anfangs eine gute Auswahl.

Kentucky Bourbon Trail

Woodford Reserve barrels

Kentucky ist weltberühmt für den bernsteinfarbenen Bourbon Whisky, der mit 95% der Weltproduktion fast ausschließlich aus dem Bundestaat Kentucky kommt. Der Bourbon Trail wurde 1999 von einigen Bourbon Whiskey Destillerien ins Leben gerufen, um die Industrie zu bewerben. Hier können interessierte Besucher mehrere teilnehmende Brennereien um die Städte Louisville, Bardstown, Frankfort und Lexington besuchen. Wer die gesamte Tour machen will, kann sich einen „Passport“ ausstellen lassen und bekommt am Ende ein kostenloses T-Shirt. Ich selbst habe das Jim Beam American Stillhouse in Clermont nahe Louisville besucht und fand die Ausstellungen zur Produktion, sowie die Verkostung sehr gut.

Besucht werden können folgende Bourbon Destillerien:

Four Roses Distillery in Lawrenceburg
Heaven Hill in Bardstown
Evan Williams Bourbon Experience in Louisville
Jim Beam Distillery in Clermont
Maker’s Mark Distillery in Loretto
Lexington Brewing and Distilling Company in Lexington
Wild Turkey Distillery in Lawrenceburg
Woodford Reserve Distillery in Versailles

Weitere Infos gibt es auf der offiziellen Seite des Kentucky Bourbon Trail.

Cave Hill Cemetery

Friedhöfe findet man eigentlich eher seltener auf den Listen von Sehenswürdigkeiten. Mein Gastvater hat mir damals eine Tour gegeben. Der historische Friedhof ist so riesig, dass man dort mit dem Auto durchfahren kann. Es gibt einige schöne Mausoleen und unzählige Gräber von gefallenen Soldaten des Bürgerkriegs. Auch Harland D. Sanders, besser bekannt als Colonel Sanders, der die Restaurantkette Kentucky Fried Chicken gründete liegt hier begraben. Für mich war die Anzahl deutschklingender Namen beeindruckend und die Abteilung mit den Gräbern aus dem Bürgerkrieg ist wirklich atemberaubend. Der Friedhof ähnelt mit den gepflegten Anlagen, sowie den vielen Bäumen und einem Ententeich stark einem öffentlichen Park.

Nähere Informationen und Karten gibt es auf der Seite des Cave Hill Cemetery.

Old Louisville

Old Louisville
Wer sich für viktorianische Architektur begeistert, kommt in der Nachbarschaft Old Louisville voll und ganz auf seine Kosten. Der Stadtteil ist der drittgrößte seiner Art in den gesamten USA. Im Süden von Old Louisville liegt der Campus der University of Louisville und im Norden grenzt der Distrikt an den Broadway und Downtown Louisville an. Obwohl der Namen darauf schließen lässt, dass es sich hierbei um den alten Stadtkern handeln könnte, entstand er knapp ein Jahrhundert nach der Gründung von Louisville. Früher bot Old Louisville für die wohlhabenden Bevölkerungsschichten mit den vielen Villen ein Zuhause. Heutzutage ist die Bevölkerung sehr vielfältig und besteht zu großen Teilen aus Studenten.

Die gemeinnützige Organisation des Stadtteils veranstaltet neben Rundführungen auch regelmäßige Veranstaltungen wie z.B. den Victorian Ghost Walk. Weitere Veranstaltungen findet ihr auf der Seite von Old Louisville.

Louisville Slugger Field

Das Louisville Slugger Field ist die Heimat der Louisville Bats, einer Baseball-Mannschaft der Minor League. Ich rate jedem mindestens einmal ein Baseball-Spiel zu besuchen. Die Tickets sind gerade für die Minor League sehr günstig und kosten nur wenige Dollar. Es werden auch Stadionführungen angeboten, aber wer ein Spiel besucht, kann auch gleich das Stadium begutachten.

Kentucky State Fair

Wer sich im August in Louisville aufhält, sollte auf jeden Fall die Kentucky State Fair besuchen. Hier findet man alles, was Kentucky ausmacht. Es gibt jede Menge Tiere, ausstellende Farmer und dazu Pferde-Shows, sowie Musikkonzerte. Die Messe bietet für Jung und Alt ein Erlebnis. Auch Kulinarisch gibt es mit dem sogenannten „State Fair Food“ wie z.B. „Elephant Ears“ und „Corndogs“ einiges zu probieren.

Wer sich also in der Nähe von Louisville befindet, oder einen Urlaub an der Ostküste plant, sollte einen kleinen Abstecher nach Louisville in Betracht ziehen.

Bildquellen:
Louisville Skyline by The Pug Father
Churchill Downs by Estes Bob

Ähnliche Beiträge

Ein Kommentar

  1. Hallo Simon,

    das hast Du wirklich gut gemacht mit Deiner Darstellung um und über Louisville / KY. Die Stadt kenne und schätze ich sehr. Ich werde in 2 Wochen wieder für eine Woche beruflich dort sein, wie jedes Jahr … seit über 10 Jahren.

    Alles Liebe und Gute
    Thomas.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.