maut florida mautstraßen usa

Maut USA – Übersicht der Mautstraßen in den USA

Zuletzt aktualisiert am 17/05/2022

Gibt es Mautstraßen in den USA? Diese Frage kommt einem häufig in den Sinn, wenn man gerade mitten in der Planung einer USA Rundreise steckt.

Und die Antwort darauf lautet „JA“. Zwar sind die meisten Straßen gebührenfrei, doch ein paar wenige „Toll Roads“, Tunnel und Brücken sind kostenpflichtig.

Ingesamt sind die Kosten für gebührenpflichtigen Straßen relativ günstig im Vergleich zu Europa.

Im Folgenden möchte ich dir mehr Informationen zum Thema Maut in den USA bieten. Unter anderem, wo es Mautstraßen gibt, wie viel Maut man zahlen muss und wie das Mautsystem in den einzelnen Bundesstaaten funktioniert.

Genauer beleuchte ich die Mautstraßen in Florida und in Kalifornien.

Maut USA – Übersicht der Mautstraßen nach Bundesstaaten

Aktuell gibt es rund 5.000 Meilen an kostenpflichtigen Mautstraßen in den USA. Auf der folgenden Karte ist zu sehen, in welchen Staaten es Mautstraßen gibt. Die Staaten sind orange markiert.


Bei der Anmietung eines Mietwagens sollte man sich schon im Voraus mit der geplanten Reiseroute informieren, ob man gebührenpflichtige Straßen passieren wird.

Das größte Ärgernis ist leider, dass es kein einheitliches Mautsystem gibt und viele Staaten verschiedenen Mautsysteme einsetzten.

Maut Florida

Florida hat mit über 734 Meilen am meisten mautpflichtige Straßen und Brücken unter allen Staaten der USA.

Und die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass man auf Floridas Turnpike unterwegs ist, wenn man durch den Sunshine State fährt. Einen kleinen Überblick über das Florida Turnpike Straßennetz bietet folgende Karte.

maut florida mautstraßen

Wie kann man die Maut bezahlen?

Bezahlt werden kann Cash oder mit dem SunPass, einem elektronischem Transponder, das nicht nur Geld (25 % Rabatt auf Mautgebühr) sondern auch Zeit spart, denn hier kann man ohne Anhalten zu müssen auf der Express Lane durch die Mautstationen fahren.

Als weitere Alternative gibt es noch das TOLL-BY-PLATE-Verfahren. Hier wird einfach ein Bild vom KFZ-Kennzeichen gemacht und dem Fahrzeughalter in Rechnung gestellt. Da man meistens im Urlaub einen Mietwagen hat, lohnt es sich vorher zu vergleichen, wie der Vermieter die Mautkosten abrechnet und welche Serviceleistung der jeweilige Autovermieter anbietet.

Wie viel kostet die Maut in Florida?

Für Florida gibt es im Internet einen guten Maut-Rechner auf dem du den Startpunkt und den Endpunkt einer Reise auswählen kannst. Abgerechnet wird die Maut übrigens nach gefahrenen Meilen und die Anzahl der Achsen des Fahrzeugs.

Bei einer Berechnung mit dem SunPass Toll Calculator kannst du einen beliebigen Startpunkt wählen und solltest dann auch die korrekte Anzahl der Achsen angeben im Falle, dass du nicht mit einem PKW unterwegs bist.

Dann zeigt dir der Rechner praktisch die jeweilige Höhe der Mautgebühren für alle Zahlungsarten an wie SunPass, TOLL-BY-PLATE oder Cash, wenn Bargeld auf der Mautstraße akzeptiert wird.

Zum Beispiel kostet eine Fahrt von Orlando nach West Palm ca. $14 bei Abrechnung mit SunPass, wobei Barzahlung oder TOLL-BY-PLATE bei ca. $21 liegen.

Wie funktioniert das Toll by Plate-System?

Wie bereits oben erwähnt, wird hier ein Foto vom hinteren Autokennzeichen gemacht und die anfallende Maut dem Fahrzeughalter in Rechnung gestellt.

Bei einem Mietwagen wird für die Nutzung dieses System einfach die hinterlegte Debit- oder Kreditkarte belastet. Hier fallen je nach Vermieter Gebühren an.

Bei Alamo sind es derzeit 3,95 USD pro Nutzungstag und maximal 19,75 USD pro Mietdauer.

Das System wird beim erstmaligen Durchfahren einer Mautstelle aktiviert. Für dieses System gibt es keine separate Spur, das heißt man nutzt einfach die Express-Fahrspur (in Florida: SunPass ONLY, EPASS ONLY und LeeWay ONLY).

Nicht wundern: die Ampel bleibt immer auf rot, einfach durchfahren und nicht anhalten.

Was ist der SunPass und wie funktioniert das System?

Der SunPass ist ein elektronischer Transponder im Auto, welcher entweder selbst angeschafft werden kann (z.B. SunPass mini, die „Einweg“-Variante für rund 5 USD) oder bei einigen Autovermietungen dazugebucht werden kann.

Mit dem SunPass kann man auch die Express Lanes des E-Pass und LeeWay Systems passieren.

Beachte: Auch bei Nutzung des SunPass über die Autovermietung fallen tägliche Nutzunggebühren an, welche meist bei ca. $20 über die gesamte Mietdauer gedeckelt sind. Bitte vorher informieren!

Alternativ kannst du dir bei längerem Aufenthalt auch den Uni Transponder von E-Pass kaufen. Dieser kann in aktuell 19 Bundesstaaten mit anderen Mautsystemen genutzt werden. Somit fallen keine Nutzunggebühren des Vermieters an, aber eben die Anschaffungskosten für den Transponder.

Wie zahlt man die Maut am Besten?

Dies kommt darauf an wie lange man sich in den USA bewegt und ob man viele Mautstraßen und kostenpflichtige Tunnel bzw. Brücken nutzen wird.

Ich nutze oft einfach Bargeld oder eben Toll-by-Plate, da die Abrechnung über das Kennzeichen so gut wie überall funktioniert und auch an Mautstellen verwendet werden kann, wo kein Bargeld akzeptiert wird.

Wer lange in den USA ist und viele Maustrecken nutzt insbesondere in Florida, der sollte sich nach einer einfachen Rechnung über den Mautrechner überlegen ob sich die Anschaffung eines Transponders oder Zubuchung beim Vermieter lohnt.

Was gibt es sonst noch zu beachten?

Wenn du weißt an welchem Zahlungssystem du teilnimmst, musst du dich nur noch vorsichtig (keine plötzlichen Spurwechsel, wenn du bemerkst dass du in der falschen „Lane“ bist) in die richtige Spur einordnen. Es gibt folgende Lanes:

  • Cash (hier kann man noch ganz altmodisch bezahlen, auch wenn man es nicht passend hat)
  • No Change (hier muss man die Mautgebühr passend haben)
  • Express Lanes (für SunPass und Toll-by-Plate)

Es gibt auch einige Steckenabschnitte in Florida, in denen keine Bargeldzahlung mehr akzeptiert wird. Das betrifft vor allem die Gegend um Miami und Ft. Lauderdale. Mehr Infos zu All-electronic, no-cash tolling bietet die Seite von Florida’s Turnpike.

Maut Kalifornien

Ergänzend möchte ich noch auf die verschiedenen Mautsysteme in Kalifornien eingehen. 

In Kalifornien gibt es aktuell 5 gebührenpflichtige Mautstraßen und 8 mautpflichtige Brücken.

Bezahlt werden kann ähnlich wie in Florida mit einem elektronischen Transponder von FasTrak, welches das Pendant zum SunPass ist.

Alternativ kann man in Kalifornien ebenfalls über das KFZ-Kennzeichen (Pay-By-Plate) die Maut bezahlen. Hier wird das Nummernschild automatisch bei der ersten Mautstelle elektronisch registriert und bei Durchqueren einer Mautstelle in Rechnung gestellt.

Bei Mietwagen-Buchung: Wer einen Mietwagen gebucht hat und diesen in Kalifornien anmietet oder eine Rundreise durch Kalifornien plant, sollte unbedingt vorher Gebühren beim Vermieter erfragen.

Oftmals fallen bei Nutzung des Transponders eine Gebühr für den Nutzungstag von $3 bis $5 an, welcher meistens, aber nicht immer bei einem Höchstbetrag gedeckelt ist.

maut usa in kalifornien bei los angeles

Mautstraßen in Kalifornien

Von den 5 kostenpflichtigen State Roads in Kalifornien befinden sich vier davon südlich von Los Angeles und eine weitere nahe San Diego und der Grenze von Mexiko.

Die Mautgebühren variieren je nach Wochentag und Tagezeit, sowie der Fahrtrichtung. Ebenso gibt es hier unterschiedliche Tarife für PKWs und Motorräder, sowie Fahrzeuge mit mehr als 2 Achsen.

Daher kann man am leichtesten die Kosten über den Toll Calulator von TollGuru.com berechnen oder über die offizielle Seite der Toll Roads in Orange County. Für die Mautstraßen bei San Diego gibt es auf der offiziellen Seite der South Bay Expressway auf der rechten Seite einen Toll Calculator.

Mautpflichtige Brücken in Kalifornien

maut kalifornien golden gate bridge

Bei Kalifornien und Brücken kommt einem natürlich sofort die Golden Gate Bridge in den Sinn. Neben dieser weltberühmten Brücke gibt es in San Francisco noch 7 weitere Brücken auf deren Maut fällig wird.

Die meisten anderen Brücken wird man als Tourist kaum überqueren, aber die Golden Gate Bridge muss man natürlich schon einmal überquert haben.

Die Maut für die Brücke kann ähnlich wie auf Mautstraßen mit dem FasTrak-Transponder oder per Pay-By-Plate bezahlt werden.

Es gibt noch die umständliche Möglichkeit Online, Bar an FasTrak-Stellen oder Pay-By-Call die Maut innerhalb eines gewissen Zeitraums zu begleichen, aber dies ist wohl meist umständlicher als eines der vorgenannten Möglichkeiten zu nutzen.

Alle mautpflichtigen Brücken in Kalifornien im Überblick

BrückeStart und EndeTarif für PKW oder Motorrad
Golden Gate Bridge (südl. Richtung)Contra Costa County – Sacramento County$7 (via FasTrack) / $8
Antioch Bridge (östl. Richtung)San Francisco – Marin County$6
Benicia–Martinez Bridge (östl. Richtung)Benicia – Martinez$6
Carquinez Bridge (Richtung Vallejo)Crockett – Vallejo$6
Dumbarton Bridge (westl. Richtung)Newark – Palo Alto$6
Richmond–San Rafael Bridge (westl. Richtung)Richmond – San Rafael$6
San Francisco–Oakland Bay Bridge (beide Richtungen)San Francisco – Oakland$7
San Mateo–Hayward Bridge (westl. Richtung)San Francisco Peninsula – Hayward$6

Maut USA Mietwagen – Infos zu Autovermietungen

Die meisten Autovermietungen bietet einen Service an, welcher eines der oben genannten Systeme zur Bezahlung nutzt.

Es kann durchaus Sinn machen diese Zusatzleistung zu buchen, denn dann braucht man sich keinen Kopf um genügend Kleingeld machen und kann die Mautstraßen ganz bequem nutzen ohne Anhalten zu müssen.

Hertz bietet den PlatePass als extra Serviceleistung an. Dieser kostet 5,95 USD pro Miettag und ist nicht gedeckelt mit einem Höchstbetrag während der Mietdauer. Zusätzlich werden dann noch die entstandenen Mautgebühren zur Barzahlungsrate bzw. zur höchsten nicht rabattierten Maut in Rechnung gestellt.

Die Rechnung der Mautgebühren werden dann 1 – 3 Wochen nach Fahrzeugrückgabe auf der Kreditkarte belastet.

Auch Alamo bietet einen TollPass Automatic Service. Hier fallen USD 3,95 pro Tag an, an denen der Service genutzt wird bzw. maximal USD 19,75 pro Anmietung zzgl. den Mautgebühren an.

Sixt bietet als Zusatzleistung den Maut Express Service, welcher alle Mautgebühren täglich abdeckt. Die Gebühr für diesen Service beträgt 13,59 EUR pro Tag.

Fazit zum Thema Maut USA

In den USA gibt es nur auf bestimmter Straßen eine Mautgebühr. Leider die Recherche der genauen Mautkosten etwas schwieriger, da alle Bundesstaaten ihre eigenen zuständigen Mautbehörden haben.

Dennoch bleibt trotz der verschiedenen Mautsysteme festzuhalten, dass bei der Nutzung eines Mietwagens das Ganze halb so wild ist.

Hier kommt man entweder mit einem elektronischen Transponder wie dem E-ZPass oder via Toll-By-Plate bezahlen. Man sollte lediglich vor Anmietung die Gebühren für die Nutzung prüfen, da einige Anbieter die Nutzungsgebühr nicht bei einem Höchstbetrag deckeln.

Wer sich länger in den USA aufhält und häufiger Mautstraßen benutzt, sollte sich die Anschaffung eines Transponders des jeweiligen Mautsystems in Erwägung ziehen, da dies auf Dauer deutlich günstiger kommt.

Lesetipp: Falls du mit dem Verkehr in den USA noch keine Erfahrungen hast, empfehle ich dir den folgenden Artikel: Verkehrsregeln in den USA

Ähnliche Beiträge

42 Kommentare

    1. Moin Simon,
      Wie sieht es mit dem SunPass Mini aus?
      Wenn ich ein Auto miete aber mir selber den SunPass Mini hole, wir dann beides aktiviert wenn ich durch eine Maut stelle fahre?
      LG Patrick

      1. Hi Patrick,

        wenn du den im Fahrzeug verbauten Transponder nicht aktivierst, solltest du nur für den SunPass Mini Maut bezahlen. Am Besten vor Ort bei Mietwagenübernahme nochmals klären 🙂

        VG
        Simon

  1. Hallo, kann ich den Sunpass auch in Alabama nutzen, falls nötig?
    2015 gibt es einen Hinweis, dass ab 2016 der Sunpass auch dort gilt, aber danach konnte ich nix mehr finden ..

    lg

    1. Hi Stefanie,

      ich konnte leider dazu auch nichts finden und das Kontaktformular von Sunpass scheint nicht zu funktionieren. Also gehe ich mal davon aus, dass es in Alabama noch nicht akzeptiert wird.

      LG

      1. ok .. dann muss ich mal selber schauen, wie es dort läuft.
        Ich muss durch Georgia und Alabama.

        Dann muss ich mich wohl überraschen lassen …

        aber danke, dass du es auch versucht hast….

        lg

  2. ACHTUNG ! Ich hatte gerade die unangenehme Erfahrung, dass man mir von Thrifty vorwirft, ich hätte den Transponder aktiviert und wäre ca 13 Mal durch Toll-Stationen in und um NewYork gefahren. Diese Benachrichtigung kam natürlich erst 1 Monat nach Reisebeendigung. Ich weiß jedoch genau, dass ich während meiner Anmietzeit nur 1 Mal durch eine Mautstation gefahren bin, die ich bar bezahlt habe und ansonsten war ich ständig rund 300 km von den Toll-Verstößen entfernt.
    Selbst das Einsenden meiner Kaufbelege als Tourist und Stellungnahmen meiner Verwandten konnte Thrifty bisher nicht bewegen, die Abbuchung rückgängig zu machen. Leider sind meine Kaufbelege nicht vom selben Zeitpunkt wie die Verstöße. Ich bin jetzt so paranoid und werde zumindest morgens und abends das Auto vor Hotels oder sonstigen Ortsschildern fotografieren.

  3. Hallo
    Fliege nächste Woche nach Boston und weiter mit dem Mietwagen nach Westminster ( ca60km)
    Was macht man da am schlausten wg der Maut?
    Bei den Boston Touren will ich am Stadtrand parken und dann die öffentlichen Verkehrs Mittel nutzen

    1. Hi Adam,

      habe gerade eben deine Route von Boston nach Westminster angeschaut. Du fährst eigentlich auf dem Highway 2.
      Daher brauchst du dir eigentlich keine großen Gedanken wegen der Maut machen, da nur die Interstate I-90 in Massachusetts mautpflichtig ist.

      Viele Grüße
      Simon

      P.S. Ich hoffe meine Antwort kommt nicht zu spät und wünsche dir viel Spaß bei deiner Reise 😉

  4. Hallo, ich mache eine Tour von Miami nach New York, der Mietwagen ist von Avis und in Florida werden wir e-toll nutzen. Ist damit die Abrechnung auf der gesamten Strecke möglich oder gibt es unterwegs Statten in denen es nicht funktionieren wird?

    Die Infos die Du erstellt hast sind übrigens super.

    Gruß Rafael

  5. Auch vor Europe Car als Autovermietung sollte man in Sachen Maut auf der Hut sein. Sie vermieten den Transponder für 23 Dollar täglich (!!!). Verzichtet man und fährt später doch über eine Mautbrücke, die nicht mehr mit Bargeld bezahlt werden kann, zieht Europe Car neben der Mautgebühr für jede einzelne Brücke 25 USD ein. Eine beispiellose Abzocke, zumal andere Agenturen (siehe oben) nur minimale Mietgebühren verlangen oder man sich selbst leicht einen Einweg-Transponderkaufen kann.

  6. Hallo,

    wir werden ein Auto in Memphis bei Hertz mieten und es in Miami wieder abgeben. Hertz nutzt das Toll by Plate System. In der Gegend um Memphis wird keine Maut fällig, voraussichtlich jedoch in Florida.

    Weißt du, ob das Toll by Plate System nicht nur in dem Staat des Anmieten, sondern auch in Florida funktioniert, wenn ich es in Memphis anmiete?
    Oder muss ich da in Florida frei schalten lassen.

    Viele Grüße, Kirsten

  7. Hallo,

    erst mal Kompliment, eine sehr interessante und informative Seite!

    Ich bin im September zwei Wochen in Miami und würde gerne mit dem Mietwagen Florida erkunden und zwar folgende Route:

    Miami -> Key West -> Everglade City -> Naples -> Tampa/Orlando -> Miami

    Evtl. hat jemand eine schöne Route parat. Was mich aber am meisten interessiert, kann ich die Strecke fahren und die Maut ausschließlich in bar bezahlen? Oder gibt es auf der Route auch Mautstraßen die ausschließlich elektronisch (SunPass, etc.) zu bezahlen sind?

    Ich freue mich auf eine Rückmeldung und ggfs. weitere Tipps zu dem Trip und rund um die Maut.

    Viele Grüße,
    Pippo

    1. Hi Pippo,

      erstmal Danke für das Kompliment. Das freut mich, dass die Seite einen Mehrwert bietet 🙂

      Ich werde mal probieren deine Mautfragen zu beantworten.
      In Miami gibt es electronic-only Turnpikes und auch in Tampa sind die Abschnitte Veterans Expressway und Selman Expressway nur elektronisch bezahlzbar.

      Laut Google Maps gibt es Möglichkeiten die Mautstraßen zu umfahren, allerdings dauert die Fahrt eben ein wenig länger. Ich würde daher auf jeden Fall zum SunPass raten.
      Leider habe ich für Miami nicht viele Empfehlungen, aber vielleicht gibt es unter den Mitlesern ja einen Floridaexperten.

      VG und einen schönen Urlaub,
      Simon 😉

  8. Moin Simon,
    Topinfos hier von Dir. Super.
    Fahren von NYC über Philadephia und Washington weiter nach Indianapolis. Von dort via Niagara Falls nach Toronto, Ottawa, Montreal und Quebec wieder in die Staaten zurück nach Boston und New York.
    Bei Alamo haben wir eine Mautgebührenplakette gekauft für ein paar Dollar. Meinst Du, dass das klappt trotz det vielen verschiedenen Staaten?
    Danke und ein schönes neues Jahr!
    VG Markus

    1. Hi Markus,

      leider habe ich dazu keine Erfahrungswerte. Am sichersten wird es sein, nochmals beim Vermieter Alamo bzw. dem Reisebüro/Buchungsseite nachzufragen. Grundsätzlich funktionieren die e-Toll-Systeme so gut wie in jedem Staat. Die Kosten weichen je nach e-Toll-Transponder etwas ab.

      Die Mautkosten für deine gewählte Route kannst du gerne mal über die folgende Seite durchrechnen: https://tollguru.com/car-toll-calculator
      Einfach den entsprechenden Transponder-Typ auswählen.

      VG
      Simon

  9. HI,
    find deine Infos sehr interessant und habe aber auch noch eine Frage:

    Wir möchten von Chicago nach Miami und über New York in 14 Tagen wieder zurück.
    Ist das machbar und was würde so etwas an Maut kosten. Mir fehlen da gänzlich die Erfahrungen.

    Liebe Grüße
    Rene und Roksana

  10. Hallo Rafael,
    ich bin im April mit einem Auto von Avis unterwegs von Houston über New Orleans, Tampa nach Miami. In und um Miami wollen wir dann auch noch unterwegs sein.( zBsp. Florida Keys)
    Welche Form der Mautabrechnung ist hier günstig?
    Vielen Dank für eine Rückantwort.
    Berit

  11. Hi, tolle Seite vielen Dank.

    Wir waren bisher 5 x in Florida aber dieses Jahr geht es nach Los Angeles. Unsere Route

    Los Angeles-Las Vegas-Page-Kingman-San Diego-los Angeles

    Jetzt bin ich total verunsichert (habe bei Hertz gebucht) brauche ich dieses Toll Sytem überhaupt . Muss ich das am Flughafen frei schalten lassen . Von Florida kenne ich es so, dass sobald eine gebührenpflichtige Straße oder Brücke befahren wird, das Kennzeichen fotografiert wird und bei Hertz die Gebühr für den Tag anfällt. Das geht dort automatisch. Wie ist das im Westen? vielen Dank für Deine Hilfe

    1. Hi Tanja,

      ich habe bei Hertz noch nie gemietet, aber grundsätzlich funktioniert die Abrechnung der Maut über das KFZ-Kennzeichen via dem Dienst PlatePass ohne Probleme. Hier wird bei Hertz ein Zuschlag von 4,95 USD pro Tag (maximal 24,95 USD pro Anmietung) fällig. Da sowieso die Maut zum teuersten Tarif verrechnet wird, lohnt es sich wohl hier insbesondere die Maut vor Ort bar zu bezahlen, also ausschließlich die Cash-Lanes zu benutzen.

      Schau mal hier zu Erfahrungsberichten: https://www.vielfliegertreff.de/mietwagen-sonstige-verkehrsmittel/105885-achtung-vor-mautgebuehren-toll-bei-usa-reisen-und-hertz.html

      Viele Grüße
      Simon

  12. Hallo,

    jetzt muss ich zum Thema Maut auch mal meinen Senf dazu geben:)

    Wir fliegen im April und starten dann unseren Roadtrip von NYC in Richtung Florida. Unseren Mietwagen haben wir über Budget gebucht. Gibt es für die gesamte Strecke eine Mautlösung?
    Ich bin auf der Seite unseres Anbieters leider nicht so richtig fündig geworden. Daher hoffe ich hier jetzt auf Hilfe 🙂

    Vielen Dank und Grüße
    Matthias

    1. Hi Matthias,

      Budget hat ebenfalls ein e-Toll Transponder im Fahrzeug. Dieser Transponder sollte ohne Probleme in allen Staaten an der Ostküste funktionieren. Wenn du in New York das Fahrzeug anbietest, dann wird es wohl ein Transponder des Anbieters EZ-Pass NY sein. An manchen Mautstellen kannst du gerne auch bar bezahlen, aber es gibt Strecken, wo es nur noch bargeldlos funktioniert. Welche dies sind findest du auf dieser Seite: https://tollguru.com/car-toll-calculator

      Dort berechnet dir der Kalkulator auch schon die gesamte Mautgebühr für die Strecke, aber du musst beachten, dass Budget eine „convenience fee“ von $3.95 pro Tag und max. $19.75 pro Monat berechnet.

      Mehr Infos zu den einzelnen Bundesstaaten findest du direkt auf der Seite von Budget: https://www.budget.com/en/products-services/services/e-toll

      Viele Grüße,
      Simon

  13. Hallo Simon .
    Wir werden zum ersten mal im Sommer nach New York reisen und uns dann für 10 Tage ein Auto mieten ( von Hertz ) . Wir fahren dann nach Maine Portland ( ca. 5 Stunden ) . Kannst du uns sagen wie die beste ( möglichst ohne Gebüren 🙂 ) Strecke ist ? Und wie ca. die Preise sind ? Und für jeden weiteren Tipp sind wir sehr dankbar .

    Liebe Grüße Tina

    1. Hallo Tina,

      die günstigste Route lässt sich schwer berechnen, aber wenn du auf https://tollguru.com/car-toll-calculator schaust, kannst du den Startpunkt und dein Ziel eingeben. Hier kannst du sogar verschiedene Routen vergleichen und siehst neben Mautgebühren, die Kosten für Benzin sowie die Streckenlänge und die Fahrtzeit.

      Über die CT-15 fallen z.B. mit dem EZ-Pass NY ca. $6 an Maut an. Es gibt in Maine eine kostenlose Straße, aber dann fährst du knapp eine Stunde länger über den Highway nach Portland.

      Ich wünsche dir/euch einen schönen Urlaub!

      VG,
      Simon

  14. Hallo Simon,

    die jüngste Buchung bei Hertz hat gezeigt, dass dort ein täglicher Zuschlag von 5,95 US$ auf Toll-Plate genommen wird und die Höchstgrenze von 24,95 US$ abgeschafft wurde.

    VG
    Martina

  15. Hallo Simon.

    Wir wollen am 06.10.19 vom Newark Airport(NJ) nach Washington DC zu einem NFL Spiel. Gibt es in Washington DC auch Maut in der Stadt?
    Ich suche nun seit geraumer Zeit die Mautgebühren dafür herauszubekommen, allerdings finde ich nichts entsprechendes dazu. Wir würden den schnellsten Weg fahren wollen, meine das es die I95 ist. Hin und zurück wäre am selben Tag. Kann man irgendwo herausfinden welche Toll Variante auf der Strecke zu verwenden ist? Gibt es denn auch ein Portal o.ä. wo man sich sowas zusammenrechnen lassen kann (Toll+Sprit)? Am besten natürlich für hin u. rück kombiniert.

    ich sage schonmal danke für deine Mühe :-))

    1. Hallo Florian,

      du kannst auf der Seite von TollGuru.com die Maut und sogar die Spritkosten berechenen lassen. Link: https://tollguru.com/car-toll-calculator

      Einfach Vergleichsfahrzeug auswählen oder einen durchschnittlichen Verbrauch in MPG eingeben 😉 Den Toll Tag brauchst du dabei nicht unbedingt auswählne. Das sollte eh keinen Unterschied machen.

      Viel Spaß euch!

  16. Hi, Simon,
    Hab selten so eine informative Seite gesehen, super!! Daher will ich jetzt auch mal ne Frage los werden, obwohl das sonst nicht mein Ding ist.
    In ca 1 Monat werden meine Frau und ich nach Denver fliegen, um dann von dort mit einem MH durch Colorado, Nebraska, South Dakota, Wyoming, vlt noch Utah, dann zurück nach Denver zu fahren. Gebucht haben wir das MH bei Apollo RV, die colorado road sefaty fee ist incl., aber wie sieht es in den anderen Staaten aus? Eigentlich haben wir nicht vor, auf breiten Schnellstraßen durch die Gegend zu fahren, sondern wollen den Westen in Ruhe erkunden.
    Ich bedanke mich schon im Voraus für Deine Ratschläge!!
    Ciao Udo

  17. Hallo Simon.
    Irgenwie ist meine Anfrage von vorhin weg, daher noch mal: Wir fahren in ca 4 Wochen in die USA, Denver. Von dort aus werden wir ein MH mieten (Apollo RV) und auf Tour gehen: Colorado, Nebraska, South Dakota, Wyoming und zurück. Die Colorado Road Saftety Fee ist schon inclusive, aber was ist mit den anderen Staaten? Wir wollen in aller Ruhe auf den eher kleineren Straßen fahren, wie sieht es da aus? Ein weiteres Ding ist: Ich habe mir schon eine Route zusammengestellt. Wie sieht es im Juni mit Stellplätzen auf RV Parks aus? Eigentlich wollen wir ja nix planen, d.h., spontan entscheiden, wo wir über Nacht bleiben. Ist das im Juni machbar, oder sollte doch vor reserviert werden? Eine entsprechende Anfrage bei KOA bezüglich einer Nacht in Fort Collins wurde mir schon abgesagt, mind. 2 Nächte. Ist das immer so? Ich hab so eine Tour in Kanada schon mal gemacht, da war es eigentlich immer recht entspannt.
    Du hast immer so super Ratschläge, vlt. kannst Du auch mir helfen?
    Ciao Udo

    1. Hallo Udo,

      sorry für die späte Antwort. Beim Thema Wohnmobil-Urlaub bin ich leider nicht der erfahrenste Ansprechpartner, aber ich möchte zumindest versuchen dir weiterzuhelfen.

      Bei der Colorado Road Saftey Fee handelt es sich um eine Gebühr zur Verkehrssicherheit des Bundesstaates Colorado, die pro Tag ein paar Dollar ausmacht und vom Bundesstaat zur Verbesserung der Sicherheit auf den Straßen genutzt wird. Quelle: https://www.hertz.de/rentacar/reservation/reviewmodifycancel/templates/rentalTerms.jsp?KEYWORD=FEES&EOAG=JFK
      Die wird in keinem anderen Bundesstaat auf dich zukommen, da du das Fahrzeug in Colorado anmietest und diese spezielle Gebühr eben dort anfällt.

      Bei der Verfügbarkeit von Campingplätzen bin ich überfragt. Ich weiß, dass sehr schöne Campingplätze oft im Voraus gebucht werden müssen, aber ob das schon im Juni der Fall ist, kann ich nicht sagen.

      Schau da am besten einmal auf dem Blog von Christian vorbei, der dazu mehr Erfahrung hat: https://feel4nature.com/camping-usa-alles-was-du-ueber-campingplaetze-wissen-musst/2016
      Alternativ auch bei CU Camper: https://www.cu-camper.com/de/info/ratgeber/campgrounds-usa-kanada-reservieren/

      Ich hoffe ich konnte dir irgendwie weiterhelfen auch wenn die Antwort etwas später kam 🙂

      Viel Spaß auf deiner USA-Reise!

  18. Wir haben unseren Wagen bei Alamo gemietet und starten unseren Rundfahrt in Las Vegas. Danach machen wir einen Abstecher zum Grand Canyon. Anschließend werden wir von Las Vegas über Death Valley, Yosmite National Park nach San Francisco fahren wo wir ein paar Tage bleiben und unsere Reise dann in Los Angeles beenden.
    Mein Frage wäre, ob es bei Alamo eine Buchungsmöglichkeit gibt um alle Mautgebühren, die auf dieser Route anfallen, abzudecken.
    Gruß
    Arthur K.

    1. Hallo Arthur,

      bei Alamo gibt es keine Buchungsmöglichkeit um alle Mautgebühren im Vorab abzudecken, aber im Normalfall sind die Mietwagen mit einem Transponder ausgestattet oder die Abrechnung funktioniert über das Video Tolling. In Kalifornien wird von Alamo das „TCC – Video Tolling“ angeboten. Mehr Infos findest du direkt auf der Seite von Alamo: https://www.alamo.com/en_US/car-rental-faqs/toll-charges.html

      An vielen Mautstellen kannst auch weiterhin in bar bezahlen. Dies kostet in der Regel auch nicht mehr als mit einem Transponder.

      Du kannst gerne einmal bei https://tollguru.com/toll-calculator deine geplante Route eingeben und siehst dann ob deine Reiseroute überhaupt eine mautpflichtige Straße beinhaltet.

      Viel Spaß in den USA!

  19. Hallo,
    Nun habe ich oft gelesen, das ich von Washington bis New York Maut bezahlen muss.
    Meine Frage: Ist die ganze strecke Cash?
    Komme von Miami und habe den nur SunPass.
    VG
    Andrea

    1. Hallo Andrea,

      die gesamte Strecke ist leider nich Cash. Leider wird der SunPass aktuell noch nicht in Nordosten der USA akzeptiert, daher bleibt nur die Bezahlung in bar oder eben per Video Tolling, wobei das Kennzeichen gescannt wird.

      Du kannst alternativ auch unterwegs einen E-Z Pass on-the-go Transponder kaufen, der bereits $25 Guthaben hat. Wenn du von Miami hochfährst, kannst du diesen z.B. in Virginia kaufen. Die Verkaufstellen findest du hier: https://www.ezpassva.com/EZPages/OnTheGo.aspx

      Die gesamte Strecke und Mautgebühren kannst du mit TollGuru berechnen: https://tollguru.com/car-toll-calculator

      Viel Spaß auf deiner Reise!

  20. Hallo, Ja das es da viele Mautstraßen gibt, weiß ich doch.
    Meine eigentliche Frage war, ob ich, wenn es auf einer Straße Maut angezeigt wird noch abfaren kann?
    Andrea

  21. Hallo Simon,

    auch ich habe eine Frage zum Thema Mautgebühren in den USA. Wir werden im August/September von Chicago über St. Louis, Nashville, Memphis, Jackson, New Orleans, Pensacola, Tallahassee nach St. Petersburg fahren. Leider kann ich keine zuverlässigen Angaben über mautpflichtige Strecken/Bundesstaaten finden. Wir haben bisher mit dem E-Z Pass vor zwei Jahren gute Erfahrungen gemacht, das was allerdings eher an der Ostküste. In Kalifornien, Nevada und Arizona mussten wir letztes Jahr hingegen gar keine Maut bezahlen. Hast Du möglicherweise einen Tip, für welche Streckenabschnitte Maut bezahlt werden musst?
    Vielen Dank für Deine Mühe,
    Dan

    1. Hi Dan,

      wenn du die einzelnen Zwischenstrecken auf Mautstraßen prüfen möchtest, dann ist die Seite https://tollguru.com/car-toll-calculator super. Hier kannst du jede Strecke im Voraus prüfen und teils auch Routen ohne Mautgebühren finden, wenn du dies möchtest. Auf dem Großteil deiner Strecke solltest du nicht allzu viele mautpflichtige Straßen befahren.

      In Illinois wird der I-Pass Transponder genutzt, welcher kompatibel mit dem E-ZPass ist. Heißt alle Mautstraßen, die den E-ZPass akzeptieren funktionieren auch mit dem I-Pass Transponder. Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/I-Pass

      Viel Spaß auf eurer USA-Reise!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.